rising to the top

Es ist vollbracht!

 

Am Montag zu früher Stunde war es endlich soweit. Bei wundervollem Sonnenaufgang konnte das Kirchturmdach endlich an seinen bestimmungsgemäßen Platz gebracht werden.

Obwohl keine Einladungen ausgesprochen wurden, fanden sich viele Zuschauer zu diesem Spektakel ein, die es sich nicht entgehen lassen wollten, zu sehen wie so ein Kirchturmdach durch die Lüfte schwebt. Wir danken herzlich dafür, dass alle sich entsprechend der Coronabestimmungen verhalten haben!

Nachdem schweres Gerät aufgebaut worden war, mussten die Dachdecker dafür sorgen, dass alle Ketten und Seile richtig befestigt werden. Alle gingen auf Nummer sicher, denn niemand wollte sehen, wie so ein Dach aus luftiger Höhe fällt.

Nach sorgfältiger Vorbereitung konnte das Dach nun endlich abheben. Als alle Arbeitsprovisorien gelöst waren und das Kirchturmdach erstmalig in der Luft schwebte, war eine erste Erleichterung auf Seiten der Handwerker zu spüren, dass bisher alles hält.

Souverän ging es dann hinauf. Der extra bestellte Schwerlastkran hob das Dach sicher und ohne Pendeln durch die Luft. Am Kirchturm angekommen mussten noch ein paar Feinjustierungen vorgenommen werden, bevor das Dach abschließend an seinen Platz herabgelassen werden konnte.

Einziger Schönheitsfehler an diesem wundervollen sonnigen Tag war, dass das Gerüst etwas zu nah am Turm befestigt war und so das Dach etwas touchierte, was jedoch im Nachgang durch die Dachdecker ohne Probleme behoben werden kann.

Wir danken dem HERRN, dass er uns auch bei diesem Schritt helfend und behütend zur Seite Stand, sodass alles gut ging und niemand zu Schaden kam. Wir bitten IHN weiterhin um seine grundlose Güte und seinen barmherzigen Beistand.

Bleiben Sie Gott befohlen.

Ihr Bauausschuss

 

Lang lang ist‘s her…

… das wir hier das letzte Mal was geschrieben haben. Dafür wollen wir uns natürlich entschuldigen, aber die Arbeit im Zusammenhang mit unserem Bau, die wir natürlich neben unserem normalen Alltag bewerkstelligen, war einfach zu zahlreich, um auch hier weiter aktiv zu schreiben.

Nichtsdestotrotz wollen wir das natürlich nachholen. Unser letzter Beitrag endete mit dem Beginn der Emporenarbeiten.

Seither hat sich viel getan und wir sind froh und dankbar, dass der HERR unser Bauvorhaben bisher so gnädig hat voranschreiten lassen.

Aber was genau ist seitdem passiert. Man kann eigentlich sagen: „Die Kirche steht!“. Na ja so fast. Zumindest äußerlich fehlt nur noch das letzte i-tüpfelchen in Form des Turmdachs. Dieses steht aber bereits als Holzkonstruktion auf dem Boden und wartet nun darauf, durch die Dachdecker vollendet zu werden.

Sobald dies geschehen ist, wird das Dach als Ganzes mit einem Kran auf den Turm gehoben. Sicherlich sehenswert haben wir uns gedacht und wollten ein großes Richtfest feiern, aber wie allen bekannt ist, lassen es die Umstände richtigerweise nicht zu.

Wir freuen uns dennoch allesamt über den Fortgang des Baus.

Die Gemeinderäumlichkeiten haben ein gedecktes Dach und sind auch schon in puncto Innenausbau gut vorangeschritten.

Fenster wurden eingesetzt, Decken gedämmt sowie verkleidet und auch der Elektriker hat diverse Meter Kabel eingebracht, sodass in der kommenden Woche der Innenputz durch die Firma Olaf Schmidt eingebracht werden kann.

Das Kirchenschiff ist im Innern noch nicht so weit vorangeschritten, da wir dies als zweiten Bauabschnitt in Angriff nehmen. Dafür ist außen umso mehr passiert. Die Maurer waren fleißig und haben den Turm hochgemauert und bereits verklinkert. Ebenso der Giebel wie auch die Längsseite sind bereits mit Klinker versehen, welcher dem Gebäude noch mal mehr einen ehrwürdigen Eindruck verleiht.

Hierbei wurden unsere Maurer auch in gewisser Weise künstlerisch tätig und haben in die Giebelseite mit den Steinen ein dezentes Kreuz eingearbeitet, sodass auch jeder Außenstehende erkennen kann was hier im Mittelpunkt steht.

Die kommenden Wochen sind geprägt von weiteren Arbeiten am Klinker sowie der Fertigstellung der Dacharbeiten und dem Fortgang im Innenausbau der Gemeinderäumlichkeiten.

Wir hoffen, dass wir Sie und Euch in nächster Zeit wieder öfter auf dem aktuellen Stand halten können.

Es folgen noch weitere Bilder, zu denen wir Sie gerne einladen.

Bis dahin bleiben Sie Gott befohlen.

Ihr Bauausschuss.